Der Verein KOBRA e.V.

Der Verein KOBRA hat ein Thema:
Sexueller Missbrauch und sexualisierte Gewalt an Kindern und Jugendlichen.

KOBRA gibt es seit 1988 in Stuttgart. Jetzt gibt es KOBRA mehr als 30 Jahre.

Die Mitarbeiter kennen sich sehr gut aus.

KOBRA berät junge Menschen mit und ohne Behinderung.
KOBRA redet und arbeitet mit anderen Einrichtungen für Kinderhilfe und Jugendhilfe. Zusammen haben sie ein Ziel. Sie wollen Kindern und Jugendlichen helfen. Wenn man ein Ziel hat und zusammen arbeitet, dann nennt man das: Netzwerk. KOBRA und andere Einrichtungen sind zusammen Mitglieder in einem Netzwerk.

Das Netzwerk heißt: Stuttgarter Netzwerk der Kinderhilfe und Jugendhilfe.

Das macht KOBRA alles

Beratung und Therapie für Kinder, die 13 Jahre oder jünger sind
Beratung und Therapie für Jugendliche, die 14 Jahre oder älter sind
Beratung für Eltern und Familien-Mitglieder
Beratung für andere Vertrauens-Personen
Beratung und Schulung von Mitarbeitern aus anderen Kinderhilfen und Jugendhilfen. Wir beraten die anderen Mitarbeiter bei Fragen zu einem bestimmten Fall. Wir machen Schulungen für die anderen Mitarbeiter. Die Schulungen nennt man: Supervision.
Beratung für Einrichtungen von Kinderhilfen und Jugendhilfen.
Das machen wir auch: Hilfe bei einem Verdacht auf sexuelle Gewalt

Manchmal sind Menschen nicht sicher, ob eine Person sexuelle Gewalt erlebt hat.

Wenn man etwas nicht sicher weiß, ist das ein Verdacht. Wenn man so einen Verdacht hat, kann es schwer für die Menschen sein. Darum soll man bei einem Verdacht auf sexuelle Gewalt Hilfe suchen.

Es können Menschen helfen, die sich mit sexueller Gewalt auskennen.

Wer sich mit etwas gut auskennt, ist eine Fachkraft. Die Mitarbeiter bei KOBRA sind Fachkräfte für sexuelle Gewalt.

Bei einem Verdacht sagt man am besten schnell einer Fachkraft Bescheid. Die Fachkraft hört sich den Verdacht an. Die Fachkraft hilft zu prüfen, ob der Verdacht richtig ist.

Die Fachkraft weiß, was dann am besten zu tun ist.
Beratung, wenn Kinder über sexuelle Gewalt reden

Es ist schwer für die Kinder, wenn sie sexuelle Gewalt erlebt haben. Es ist schwer für sie, darüber zu reden. Wenn sie mit einer Person darüber reden, muss man ihnen helfen.

Man muss gut überlegen, wie man ihnen am besten helfen kann. Man muss vorsichtig mit ihnen sein. Man braucht Infos, wo es Hilfe für die Kinder gibt.
Hilfe bei Straf-Verfahren

Sie können einen Täter bei der Polizei melden. Dann bestimmt ein Richter, ob ein Täter eine Strafe bekommt. Das nennt man: Straf-Verfahren.

Wir können Ihnen dabei helfen und Infos geben.

Beratung / Therapie

Unsere Angebote sind für Kinder und Jugendliche mit und ohne Behinderung.

Wir kümmern uns um:
Opfer von sexuellem Missbrauch oder sexueller Gewalt
Kinder und Jugendliche, die anderen sexuelle Gewalt antun
Wir beraten Kinder und Jugendliche. KOBRA hilft auch für längere Zeit. In der Zeit hilft KOBRA Probleme zu lösen. Das nennt man: Therapie. Die Therapie macht eine Therapeutin mit Dir. Wir beraten auch die Familien-Mitglieder von Opfern.
Du musst nichts bezahlen, wenn wir Dich beraten oder Dir helfen.
Wenn Du nach einer Beratung fragst, musst Du nicht Deinen Namen sagen. Die Mitarbeiter von KOBRA dürfen mit keinem über Deine Probleme reden. Das nennt man: Schweigepflicht.

Für Kinder 13 Jahre oder jünger

Vielleicht verstehst du etwas nicht, was du hier liest. Dann frage einen Erwachsenen, dem du vertraust.
Sexuelle Gewalt können verschiedene Dinge sein. Es gibt sexuelle Gewalt, bei der eine Person eine andere anfasst.

Zum Beispiel:
Eine Person fasst Dich an bestimmten Stellen an. Zum Beispiel: Po, Brust, Bauch, Penis oder Scheide.
Eine Person möchte Dich streicheln oder küssen.
Eine Person zwingt Dich zum Küssen und Streicheln.
Eine Person sagt, dass Du mit der Zunge an der Brust von der Person saugen sollst.
Eine Person steckt etwas in Deinen Mund, Scheide oder Po. Das kann ein Finger, ein Ding oder sein Penis sein.
Es gibt sexuelle Gewalt auch ohne Anfassen.

Zum Beispiel:
Eine Person zeigt Dir Bilder oder Filme mit Sex-Geschichten.
Eine Person sagt sexuelle Dinge. Zum Beispiel: "Du siehst geil aus.", "Du hast einen knackigen Po."
Du sollst einer Person zusehen, die sich selbst sexuell anfasst. Zum Beispiel: Eine Person fasst sich an Penis oder Scheide. Du sollst der Person dabei zusehen.
Eine Person ist nackt und möchte, dass Du sie ansiehst.
Eine Person schaut Dir beim Ausziehen zu. Oder die Person sagt, dass Du Dich ausziehen sollst.
Kinder unter 14 Jahren dürfen keine sexuellen Kontakte haben.
Keiner darf sie dazu auffordern, überreden oder zwingen. Das steht so im Gesetz.
Die Gründe dafür sind:
Kinder wollen keine sexuellen Kontakte.
Kinder können die Folgen von sexuellen Kontakten noch nicht wissen.
Das kannst Du machen, um sexuelle Gewalt zu beenden.
Hilfe holen.
Mit einem Menschen sprechen, dem du vertraust.
Über die sexuelle Gewalt reden.
Nicht aufgeben.
Mit Menschen reden, die Dir helfen können. Zum Beispiel: Eltern, Lehrer oder Polizisten.
Zu einer Beratung gehen. Dort gibt es Hilfe dafür, dass die seelischen Verletzungen heilen. Dabei können Dir Berater und Therapeuten helfen.
Du kannst zu KOBRA kommen, wenn Du Hilfe brauchst.
KOBRA ist in Stuttgart. Bei KOBRA gibt es Beratung bei sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen.
KOBRA kann Dir auch für längere Zeit helfen. In der Zeit hilft KOBRA Dir Probleme zu lösen. Das nennt man: Therapie.
Die Therapie macht eine Therapeutin mit Dir. Die Therapeuten und Berater arbeiten bei KOBRA.
KOBRA ist in Stuttgart. Bei KOBRA gibt es Beratung bei sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen.
KOBRA ist in Stuttgart. Bei KOBRA gibt es Beratung bei sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen.
Wenn Du nach einer Beratung fragst, musst Du nicht Deinen Namen sagen.

Die Mitarbeiter von KOBRA dürfen mit keinem über Deine Probleme reden.

Das nennt man: Schweigepflicht.
Du musst nichts bezahlen, wenn wir Dich beraten oder Dir helfen.
Eine Therapeutin hat Zeit für Dich. Du kommst einmal in der Woche für eine Stunde zu KOBRA. Das nennt man: Therapie.

Du bestimmst, was wir in der Stunde machen. Du sollst Dich gut und sicher fühlen.

Du kannst über Deine Probleme und Deine Gefühle reden.

Du kannst uns zeigen, wie es Dir geht. Das kannst Du mit Bildern, Spielen oder Hand-Puppen zeigen.

Die Therapeutin hört Dir zu. Sie hört sich Deine Probleme genau an.

Die Therapeutin hat Fragen an Dich, damit sie Deine Probleme besser versteht.

Die Therapeutin zeigt Dir Übungen. Die Übungen helfen Dir, Deine seelischen Verletzungen zu heilen.
Das kannst Du in einer Therapie lernen:
Deine Gefühle besser zu verstehen.

Deine Gefühle so zu zeigen, dass keiner verletzt wird.

Wieder Spaß und Freude zu haben.

In der Schule ruhig zu sein und zu lernen.

Wieder gut zu schlafen.

Dich wieder sicher und gesund zu fühlen.

Menschen wieder zu vertrauen.

Dich besser gegen sexuelle Gewalt zu wehren. Du lernst auch, Nein zu sagen, wenn Dir eine Person etwas antun will.
Das ist unsere Adresse:
KOBRA
Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt
an Kindern und Jugendlichen
Hölderlinstraße 20
70174 Stuttgart
Wenn Du mit Bus und Bahn zu uns kommst, ist die Russische Kirche die richtige Haltestelle.

Zu der Haltestelle kommst Du:
mit der Bus-Linie 40 und der Straßen-Bahn-Linie U 4, die in Richtung Hölderlinplatz fährt.

Für Jugendliche 14 Jahre oder älter

Vielleicht verstehst du etwas nicht, was du hier liest. Dann frage einen Erwachsenen, dem du vertraust.
In Deutschland darf man keinen Sex haben bevor man 14 Jahre alt ist.

Man darf sich aber selbst streicheln. Dafür gibt es aber auch Regeln. Man darf sich nicht selbst streicheln, wenn:
Andere Menschen dabei zusehen können.
Man andere Menschen stört.
Das sind Gesetze in Deutschland. Das Buch mit diesen Gesetzen nennt man: Strafgesetzbuch. Die Gesetze schützen ein Recht. Das Recht heißt: sexuelle Selbstbestimmung.

Kinder unter 14 Jahre wissen noch nicht, was für Folgen Sex haben kann. Darum schützt das Gesetz die Kinder besonders.
Wann darf man Sex haben?
Nach dem Gesetz dürfen Jugendliche ab 14 Jahren Sex haben.

Aber es ist nicht immer gut in dem Alter schon Sex zu haben. Man muss wissen, welche Folgen Sex haben kann. Man kann Sex haben, wenn die Sex-Partner es wollen. Sie müssen das deutlich sagen oder zeigen.
Dann ist Sex nicht in Ordnung:
Wenn eine Person unter 14 Jahre alt ist.
Wenn eine Person von einer anderen Person abhängig ist. Zum Beispiel: Schüler sind von Lehrern abhängig. Darum ist Sex zwischen Lehrern und Schülern nicht in Ordnung.
Sexuelle Gewalt ist:
Wenn eine Person Sex mit Dir hat, aber Du es nicht willst.
Wenn eine Person Sex mit Dir hat, um Macht über Dich zu haben.
Sexuelle Gewalt ist meistens geplant und mit Absicht.
Sexuelle Gewalt können verschiedene Dinge sein. Es gibt sexuelle Gewalt, bei der eine Person eine andere anfasst.

Zum Beispiel:
Eine Person fasst Dich an bestimmten Stellen an. Zum Beispiel: Po, Brust, Bauch, Penis oder Scheide.
Eine Person zwingt Dich zum Küssen und Streicheln.
Eine Person sagt, dass Du mit der Zunge an der Brust von der Person saugen sollst.
Eine Person steckt etwas in Deinen Mund, Scheide oder Po. Das kann ein Finger, ein Ding oder sein Penis sein.
Du willst mit der Person keinen Sex mehr. Aber der Person ist das egal.
Es gibt sexuelle Gewalt auch ohne Anfassen.

Zum Beispiel:
Du sollst einer Person zusehen, die sich selbst sexuell anfasst. Zum Beispiel: Eine Person fasst sich an Penis oder Scheide. Du sollst der Person dabei zusehen.
Eine Person sagt sexuelle Dinge. Zum Beispiel: "Du siehst geil aus.", "Du hast einen knackigen Po."
Eine Person schickt Dir Sex-Fotos oder Sex-Filme. Das kann im Internet sein. Das kann auf Deinem Handy sein.
Oder eine Person redet mit Dir über Sex, auch wenn Du es nicht willst.
Eine Person schaut Dir beim Ausziehen zu. Oder die Person sagt, dass Du Dich ausziehen sollst.
Eine Person ist nackt vor einer Kamra im Internet. Die Person fasst sich an Penis oder Scheide an. Du siehst die Person dabei, obwohl Du es nicht willst.
Die meiste sexuelle Gewalt gibt es durch:
Familien-Mitglieder.
Personen, die Kinder und Jugendliche schon lange kennen.
Sexuelle Gewalt verletzt Deinen Körper und Deine Seele. Ein Täter nutzt aus, dass du ihm vertraust.
Das kannst Du machen, um sexuelle Gewalt zu beenden.
Hilfe holen.
Mit einem Menschen sprechen, dem du vertraust.
Über die sexuelle Gewalt reden.
Nicht aufgeben.
Mit Menschen reden, die Dir helfen können. Zum Beispiel: Eltern, Lehrer oder Polizisten.
Zu einer Beratung gehen. Dort gibt es Hilfe dafür, dass die seelischen Verletzungen heilen. Dabei können Dir Berater und Therapeuten helfen.
Du kannst zu KOBRA kommen, wenn Du Hilfe brauchst.
KOBRA ist in Stuttgart. Bei KOBRA gibt es Beratung bei sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen.
KOBRA kann Dir auch für längere Zeit helfen. In der Zeit hilft KOBRA Dir Probleme zu lösen. Das nennt man: Therapie.
Die Therapie macht eine Therapeutin mit Dir. Die Therapeuten und Berater arbeiten bei KOBRA.
Sie können Dir helfen, die sexuelle Gewalt zu beenden. Sie können Dir helfen, dass die seelischen Verletzungen heilen.
Du kannst alleine kommen. Du kannst auch einen Menschen mitbringen, dem Du vertraust.
Wenn Du nach einer Beratung fragst, musst Du nicht Deinen Namen sagen.

Die Mitarbeiter von KOBRA dürfen mit keinem über Deine Probleme reden.

Das nennt man: Schweigepflicht.
Du musst nichts bezahlen, wenn wir Dich beraten oder Dir helfen.
Eine Therapeutin hat Zeit für Dich. Du kommst einmal in der Woche für eine Stunde zu KOBRA. Das nennt man: Therapie.

Du bestimmst, was wir in der Stunde machen. Du sollst Dich gut und sicher fühlen.

Du kannst über Deine Probleme und Deine Gefühle reden.

Du kannst uns zeigen, wie es Dir geht. Das kannst Du mit Bildern, Spielen oder Hand-Puppen zeigen.

Die Therapeutin hört Dir zu. Sie hört sich Deine Probleme genau an.

Die Therapeutin hat Fragen an Dich, damit sie Deine Probleme besser versteht.

Die Therapeutin zeigt Dir Übungen. Die Übungen helfen Dir, Deine seelischen Verletzungen zu heilen.
Das kannst Du in einer Therapie lernen:
Deine Gefühle besser zu verstehen.

Deine Gefühle so zu zeigen, dass keiner verletzt wird.

Wieder Spaß und Freude zu haben.

In der Schule ruhig zu sein und zu lernen.

Wieder gut zu schlafen.

Dich wieder sicher und gesund zu fühlen.

Menschen wieder zu vertrauen.

Dich besser gegen sexuelle Gewalt zu wehren. Du lernst auch, Nein zu sagen, wenn Dir eine Person etwas antun will.
Das ist unsere Adresse:
KOBRA
Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt
an Kindern und Jugendlichen
Hölderlinstraße 20
70174 Stuttgart
Wenn Du mit Bus und Bahn zu uns kommst, ist die Russische Kirche die richtige Haltestelle.

Zu der Haltestelle kommst Du:
mit der Bus-Linie 40 und der Straßen-Bahn-Linie U 4, die in Richtung Hölderlinplatz fährt.

Für Eltern und andere Vertrauens-Personen

Wenn es sexuelle Gewalt gibt, wissen Familien-Mitglieder oder andere Vertrauens-Personen oft nicht, was sie tun sollen. Dann kann ihnen KOBRA helfen.
Wenn es sexuelle Gewalt gibt, ist das schwer für alle in einer Familie.

Oft wissen Familien-Mitglieder dann nicht, was sie tun sollen.

Dann kann ihnen KOBRA helfen.

Bei KOBRA gibt es Beratung und Therapie für die Opfer von sexueller Gewalt.

Aber wir helfen auch:
Eltern,
Familien-Mitgliedern oder
anderen Menschen, die Verantwortung für ein Kind haben.
Wir beraten sie dabei, wie sie Opfern helfen können.

Das hilft dann auch den Opfern von sexueller Gewalt.
In Deutschland darf man keinen Sex haben bevor man 14 Jahre alt ist.

Man darf sich aber selbst streicheln. Dafür gibt es aber auch Regeln. Man darf sich nicht selbst streicheln, wenn:
Andere Menschen dabei zusehen können.
Man andere Menschen stört.
Das sind Gesetze in Deutschland. Das Buch mit diesen Gesetzen nennt man: Strafgesetzbuch. Die Gesetze schützen ein Recht. Das Recht heißt: sexuelle Selbstbestimmung.

Kinder unter 14 Jahre wissen noch nicht, was für Folgen Sex haben kann. Darum schützt das Gesetz die Kinder besonders.
Wann darf man Sex haben?
Nach dem Gesetz dürfen Jugendliche ab 14 Jahren Sex haben.

Aber es ist nicht immer gut in dem Alter schon Sex zu haben. Man muss wissen, welche Folgen Sex haben kann. Man kann Sex haben, wenn die Sex-Partner es wollen. Sie müssen das deutlich sagen oder zeigen.
Dann ist Sex nicht in Ordnung:
Wenn eine Person unter 14 Jahre alt ist.
Wenn eine Person von einer anderen Person abhängig ist. Zum Beispiel: Schüler sind von Lehrern abhängig. Darum ist Sex zwischen Lehrern und Schülern nicht in Ordnung.
Sexuelle Gewalt ist:
Wenn eine Person Sex mit Dir hat, aber Du es nicht willst.
Wenn eine Person Sex mit Dir hat, um Macht über Dich zu haben.
Sexuelle Gewalt ist meistens geplant und mit Absicht.
Sexuelle Gewalt können verschiedene Dinge sein. Es gibt sexuelle Gewalt, bei der eine Person eine andere anfasst.

Zum Beispiel:
Eine Person fasst Dich an bestimmten Stellen an. Zum Beispiel: Po, Brust, Bauch, Penis oder Scheide.
Eine Person zwingt Dich zum Küssen und Streicheln.
Eine Person sagt, dass Du mit der Zunge an der Brust von der Person saugen sollst.
Eine Person steckt etwas in Deinen Mund, Scheide oder Po. Das kann ein Finger, ein Ding oder sein Penis sein.
Du willst mit der Person keinen Sex mehr. Aber der Person ist das egal.
Es gibt sexuelle Gewalt auch ohne Anfassen.

Zum Beispiel:
Du sollst einer Person zusehen, die sich selbst sexuell anfasst. Zum Beispiel: Eine Person fasst sich an Penis oder Scheide. Du sollst der Person dabei zusehen.
Eine Person sagt sexuelle Dinge. Zum Beispiel: "Du siehst geil aus.", "Du hast einen knackigen Po."
Eine Person schickt Dir Sex-Fotos oder Sex-Filme. Das kann im Internet sein. Das kann auf Deinem Handy sein.
Oder eine Person redet mit Dir über Sex, auch wenn Du es nicht willst.
Eine Person schaut Dir beim Ausziehen zu. Oder die Person sagt, dass Du Dich ausziehen sollst.
Eine Person ist nackt vor einer Kamra im Internet. Die Person fasst sich an Penis oder Scheide an. Du siehst die Person dabei, obwohl Du es nicht willst.
Die meiste sexuelle Gewalt gibt es durch:
Familien-Mitglieder.
Personen, die Kinder und Jugendliche schon lange kennen.
Sexuelle Gewalt verletzt Körper und Seele. Ein Täter nutzt aus, dass das Opfer ihm vertraut.
Sexuelle Gewalt ist verboten. Täter bekommen eine Strafe.
Sexuelle Gewalt ist verschieden. Darum gibt es in Deutschland verschiedene Gesetze dafür. In dem Buch stehen die Gesetze: Straf-Gesetzbuch. Die Abkürzung von Straf-Gesetzbuch ist: StGB.
Ein Gesetz für sexuelle Gewalt heißt: Sexuelle Nötigung.
Sexuelle Nötigung können verschiedene Taten sein.

Bei sexueller Nötigung will der Täter zum Beispiel:
Sex mit einer Person.
Eine Person sexuell anfassen. Zum Beispiel: an Po, Brüsten, Scheide oder Penis.
Dass das Opfer den Täter sexuell anfasst.
Das Opfer will das aber nicht machen. Dann kann der Täter zum Beispiel:
Schlagen.
Mit Schlägen drohen.
Vielleicht meldet sich ein Opfer von sexueller Nötigung nicht bei der Polizei. Vielleicht weil das Opfer Angst hat. Oder das Opfer will nicht, dass der Täter eine Strafe bekommt. Der Täter bekommt trotzdem eine Strafe, wenn Polizei oder Gericht davon hören.
Dann ist Sex nicht in Ordnung:
Wenn eine Person unter 14 Jahre alt ist.
Wenn eine Person von einer anderen Person abhängig ist. Zum Beispiel: Schüler sind von Lehrern abhängig. Darum ist Sex zwischen Lehrern und Schülern nicht in Ordnung.
Das kannst Du machen, um sexuelle Gewalt zu beenden.
Hilfe holen.
Mit einem Menschen sprechen, dem du vertraust.
Über die sexuelle Gewalt reden.
Nicht aufgeben.
Mit Menschen reden, die Dir helfen können. Zum Beispiel: Eltern, Lehrer oder Polizisten.
Zu einer Beratung gehen. Dort gibt es Hilfe dafür, dass die seelischen Verletzungen heilen. Dabei können Dir Berater und Therapeuten helfen.
Du kannst zu KOBRA kommen, wenn Du Hilfe brauchst.
KOBRA ist in Stuttgart. Bei KOBRA gibt es Beratung bei sexueller Gewalt an Kindern und Jugendlichen.
KOBRA kann Dir auch für längere Zeit helfen. In der Zeit hilft KOBRA Dir Probleme zu lösen. Das nennt man: Therapie.
Die Therapie macht eine Therapeutin mit Dir. Die Therapeuten und Berater arbeiten bei KOBRA.
Sie können Dir helfen, die sexuelle Gewalt zu beenden. Sie können Dir helfen, dass die seelischen Verletzungen heilen.
Du kannst alleine kommen. Du kannst auch einen Menschen mitbringen, dem Du vertraust.
Wenn Du nach einer Beratung fragst, musst Du nicht Deinen Namen sagen.

Die Mitarbeiter von KOBRA dürfen mit keinem über Deine Probleme reden.

Das nennt man: Schweigepflicht.
Du musst nichts bezahlen, wenn wir Dich beraten oder Dir helfen.
Eine Therapeutin hat Zeit für Dich. Du kommst einmal in der Woche für eine Stunde zu KOBRA. Das nennt man: Therapie.

Du bestimmst, was wir in der Stunde machen. Du sollst Dich gut und sicher fühlen.

Du kannst über Deine Probleme und Deine Gefühle reden.

Du kannst uns zeigen, wie es Dir geht. Das kannst Du mit Bildern, Spielen oder Hand-Puppen zeigen.

Die Therapeutin hört Dir zu. Sie hört sich Deine Probleme genau an.

Die Therapeutin hat Fragen an Dich, damit sie Deine Probleme besser versteht.

Die Therapeutin zeigt Dir Übungen. Die Übungen helfen Dir, Deine seelischen Verletzungen zu heilen.
Das kannst Du in einer Therapie lernen:
Deine Gefühle besser zu verstehen.

Deine Gefühle so zu zeigen, dass keiner verletzt wird.

Wieder Spaß und Freude zu haben.

In der Schule ruhig zu sein und zu lernen.

Wieder gut zu schlafen.

Dich wieder sicher und gesund zu fühlen.

Menschen wieder zu vertrauen.

Dich besser gegen sexuelle Gewalt zu wehren. Du lernst auch, Nein zu sagen, wenn Dir eine Person etwas antun will.
Das ist unsere Adresse:
KOBRA
Beratungsstelle gegen sexuelle Gewalt
an Kindern und Jugendlichen
Hölderlinstraße 20
70174 Stuttgart
Wenn Du mit Bus und Bahn zu uns kommst, ist die Russische Kirche die richtige Haltestelle.

Zu der Haltestelle kommst Du:
mit der Bus-Linie 40 und der Straßen-Bahn-Linie U 4, die in Richtung Hölderlinplatz fährt.
Das ist unsere Telefonnummer: 0711 16297 0

Es gibt auch einen Anruf-Beantworter. Da kann man immer darauf sprechen. Wir rufen zurück.

Das ist unsere E-Mail-Adresse: beratungsstelle@kobra-ev.de

Dann kann man die Mitarbeiter in den Ferien erreichen: Montag, Dienstag und Donnerstag immer von 9 bis 17 Uhr. Mittwoch immer von 14 - 17 Uhr.
Der Text in Leichter Sprache ist von: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V.

Die Bilder sind von: © Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung Bremen e.V., Illustrator Stefan Albers, Atelier Fleetinsel, 2013.
*
© Europäisches Logo für einfaches Lesen: Easy to Read. Weitere Informationen unter www.leicht-lesbar.eu
© 2022 KOBRA e.V.
Seite
verlassen
Einfache
Sprache*
cross